Blumen, Wassermelone und Chips oder einfach: die Schwangerschaft

In die Zeitmaschine und zurück nach 2007

OK, jetzt stehe ich hier. Schwanger… Wow… ich bin 21 und mit 22 werde ich eine Mama.

Bin ich denn bereit dazu? Ich weiß es nicht. Ok, ich habe meinen haute Couture, der in dieses Abenteuer mit mir startet und wir haben eine wundervolle Familie. Was soll also schief gehen? Hmmm, wie wäre es mit: ALLEM?

Wie schaffe ich die Katastrophe abzuwenden?

Aber ich bin ja nicht dämlich! Ich werde mir jetzt zwei Blumen kaufen! Mein Freund starrt mich entgeistert an, als ich Ihm eröffne, dass wir jetzt 2 Blumen kaufen müssen. Er meinte nur, ob ich nicht was Besseres tun könnte, so, als angehende Mama. Zudem habe ich alles, außer den „Grünen-Daumen“. Aber ich MUSS Blumen haben. Also auf zum Gartencenter. Ich kaufe mir 2 wunderschöne kleine grüne Blümchen. Ich habe keine Ahnung wie sie heißen (das weiß ich übrigens immer noch nicht), aber ich fühle mich jetzt wesentlich besser. Mein Freund fragt mich doch allen ernstes, warum 2 Blumen. Ich meine, dass ist doch völlig klar. Falls eine Blume eingeht hat man noch eine zweite. Warum ich mir ausgerechnet jetzt Blumen gekauft habe? Ganz einfach, wenn ich mich um Blumen kümmern kann, müsste ich es mit einem Kind auch schaffen. Also ich meine, Blumen brauchen Nahrung in Form von Wasser und Dünger, liebevolle Pflege und Sonnenlicht und wenn man mit ihnen spricht sollen sie gut wachsen. Ein Baby braucht auch Nahrung, Liebe und möchte gepflegt, unterhalten und umsorgt werden. Ich finde das Ideal um sich auf das Mutter sein vorzubereiten. Mein Umkreis tut diese Vorstellung als Schwangerschafts-Schwachsinn ab. Aber ich finde es ganz einleuchtend!

Die Zeit vergeht

Die Blumen wachsen und wachsen, wie mein Umfang. Die Waage ist mein größter Feind! (Oh man, zu hoch Zeiten konnte ich dem dicksten Nielpferdhintern die Show stehlen.) Die Blumen sehen immer mehr wie richtiges grünes Zeug aus und ich fühlte mich mit dem Gedanken: „Ich bin bald Mama mit 22“ Immer besser. (Ich finde es war eine hervorragende Idee mit dem grünem Gewächs. Mittlerweile sind die Blumen ausgezogen, aber sie leben noch und meine große Maus, sowie meine Mini Maus auch)

Die Schwangerschaft zieht immer weiter, der Bauch wächst… mein Hintern auch… Die üblichen Gedanken, von wegen Kinderzimmereinrichtung, Kleidung, Stillen etc überfallen mich. Aber die klassischen Schwangerschafts- „Krankheiten“ wie Übelkeit etc. bleiben aus. (Naja, böse Zungen behaupten, ich sei sehr Zickig gewesen, aber das lasse ich mal dahingestellt. Ich bin immer zickig, wenn es nicht so läuft, wie ich es mir in meiner Welt vorstelle.) Ich habe eigentlich eine richtig schöne Bilderbuch-Schwangerschaft. Nur der Bauch …und mein Hintern… zeigten deutlich: „Ja ich bin Schwanger“.

gefunden auf pixabay.com

Heißhunger- Attacken und Vorbereitungskurs

Aber was ich habe ist ein absoluter Heißhunger. Nicht auf Gewürzgurken und Nutella, wie es ja immer so klassisch dargestellt wird. Nein ich habe auf Wassermelone belegt mit Chips frisch Oriental Heißhunger. Ich weiß echt nicht, wie ich auf diese Kombination kommen konnte, aber es schmeckte (und das noch heute). In den Sommer Monaten ist das besorgen der Wassermelone kein Problem, für meinen Freund, aber je näher der Winter rückt, desto schwieriger wird es. Er schafft es aber immer , dass will ich Ihm auch raten. Ich liege also nach meiner Arbeit gemütlich auf der Couch und schütte gefühlte Tonnen Chips mit Wassermelone in mich rein, während ich meine Blümchen umsorge.

Ich besuche die Vorsorge Untersuchungen und nach einem langen Gespräch mit meinem Gynäkologen, machen mein Freund, mein haute Couture, und ich sogar einen Schwangerschaftsvorbereitungskurs mit. Es ist sehr interessant. Vor allem, als die Hebamme demonstriert, wie die Kinder aus der Gebärmutter kommen und dies an einem Modell Bildlich darstellt. Herrlich, wie blass einige werdende Papas werden. Ich glaube auch, dass diese Kurse für werdende Väter wesentlich wichtiger sind, als für uns. Gut, man lernt Atemtechniken und bekommt einiges erklärt, aber ich persönlich finde, dass diese grundlegenden Sachen einer Frau in den Genen liegen. (Es kann auch ein Hauch meiner Naivität gewesen sein, die mich zu dieser Schlussfolgerung gebracht hat). Erwähnte ich schon, dass ich die jüngste in diesem Kurs bin? Die anderen Schwangeren sind alle mindestens Ü 30.

Es läuft also alles so weit am Schnürchen.

Wir machen die Wohnung Kindersicher und richten, mit und mit, die Wohnung ein, damit unsere Maus einziehen kann. Ich esse mich immer dicker und pflege meine Blumen. Und bald, an Valentinstag 2008 soll der große Tag sein!

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*