Dankbarkeit statt Sachen ♡ 16.12.14♡

Dankbarkeit statt Sachen“ der etwas andere Adventskalender,  nach der Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“ blogge ich auch heute über was ich dankbar bin.

image

1. Das Leben und der Tod sind sehr nah aneinander. Man wird geboren, man lebt und irgendwann kommt die Zeit, an der stirbt man und geht wieder.
Was kommt nach dem Tod? Kommt da überhaupt etwas?  Ich weiß es nicht. Aber ich stelle mir vor,  nein ich glaube,  dass es mit dem Tod nicht endet. Dad irdische Leben vielleicht aber ich glaube es geht weiter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Weg einfach aufhört. Vielmehr glaube ich, dass es unterschiedliche Abschnitte des Weges gibt. Kindheit,Jugend,  junger erwachsener, Eltern, Oma und Opa Bis hin zum Tod und dann danach.   Vergangene Nacht hat eine Bewohnerin diesen neuen Abschnitt ihres Weges eingeschlagen. Ich habe mich für Sie gefreut und bin dankbar, dass sie nun weiter geht. Das sie ihren, immer schwerer werdenden  Weg, hier verlassen hat.

2. Ich bin dankbar dafür,  dass ich zwei so wunderbare Mäuse habe!  Ich weiß,  dass es manchmal stressig und nicht immer einfach ist mit den beiden (wenn man sie fragt werden sie wohl das selbe von mir behaupten). Ich liebe die zwei uns bin unendlich dankbar, dass wir sie haben! Nach einem Dienst, in dem ich mir dem Tod Berührung hatte, bin ich immer noch etwas glücklicher und dankbarer, wenn ich die beiden und meinen Mann in die arme nehmen kann.

3. Die GroßeMaushat mir beim Lasagne  kochen geholfen und mir auf die MiniMaus geachtet. Ich freue mich jedesmal,wenn einer der Mäuse oder beide mir in der Küche helfen. (Auch wenn das Chaos hinterher riesig ist. Aber hey:“das nenne ich dann einfach Kunst „) Ich finde es schön, dass sie Interesse zeigen und Spaß dabei haben. Dafür bin ich dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*