Mit Naivität in die erste Schwangerschaft

Meine liebe Alina hat auf ihrem Blog Einen herrlichen Artikel zum Thema „10 Irrtümer einer Mutter“ verfasst.
Sie bekam so gute Resonanz auf ihren Bericht, dass sie sich entscheiden hat daraus eine Blogparade zu starten.

Alina lädt Mütter ein, über ihre naiven Irrtümer in der ersten Schwangerschaft zu berichten und sammelt diese in ihrer Link Liste.
image

Auch ich war völlig naiv in meiner ersten Schwangerschaft und habe einen komischen Gedanken Salat fabriziert. Dabei bin ich Gesundheits- und Krankenpflegerin.
Na ja, bei der GroßenMaus war ich erst, seit einem halben Jahr, in der Ausbildung, dennoch muss ich heute über meine Ansichten lachen!

Kurz erklärt :
normal = Ich springe in die Zeitmaschiene und Berichte meine Gedanken während der Schwangerschaft mit der GroßenMaus
kursiv =mein Blick darauf, wie es in der Realität aussah und was ich heute über meine Ansichten denke

2 Striche = positiv

Ja ja, der Schwangerschaftstest oder sollte ich besser sagen die 10 Schwangerschaftstests?! Genau 10 Stück! Was soll ich sagen? Alle 10 waren kaputt! Sie zeigten nämlich alle 2 Striche. Und in der „Betriebsanleitung“ stand, 2 Striche = positiv.
Also genauer: 2 Striche = Du bist zu blöd zum verhüten; Du hast ein Kind im Bauch; Dein Leben ist gelaufen; Du kannst deine Träume in den Sand setzen; ….
Was macht man? Was mache ich?
Ich fahre mit einem geschocktem haute Couture in die Gynäkologische Ambulanz.
Dort mach ich den 11. Test.
Der ist übrigens nicht Kaputt!
Im Ultraschall sieht die Assistenzärztin auch nichts.
Also falscher Alarm!
Wir atmen beide durch und gehen erleichtert Richtung Ausgang, als eine gehetzte Assistenzärztin hinter uns her rennt. Sie sagt, ihr sei ein Fehler unterlaufen. Der Test sei doch positiv. Schwach positiv, aber positiv und da es „nur leicht schwanger“ nicht gibt…
Also doch schwanger.

Ganz ehrlich? Heute würde ich keine 10 Tests mehr machen. Das habe ich bei der MiniMaus auch nicht. Einer war positiv, woraufhin ich direkt zu meinem Gynäkologen gegangen bin. Wenn ein Test 2 Striche anzeigt, dann ist es mit 98% auch so. Das Geld für weitere Tests kann man sinnvoller investieren. Zum Beispiel in Lebensmittel…

Nahrungsaufnahme für 2

Schwanger heißt, ich muss für 2 Essen. Schließlich möchte ich doch, dass das ungeborenen wächst. Das Essen für 2 auch eine Zunahme an Gewicht heißt, stimmt nicht. Echt nicht! Schließlich wird der Bauch rund und das Kind wiegt ja auch was. Dann muss man auch noch bedenken, dass man Wasser in den Beinen einlagert. Also kann man das Gewicht, welches auf der Waage stetig steigt, unmöglich auf das Essen schieben. Essen ist aber auch was schönes und schließlich darf man als Schwangere so viel essen wie man möchte.

Das zumindest habe ich mir gedacht. Das selbstverständlich Kilos auf der Hüfte bleiben wurde mir erst mit Schrecken bewusst, als die GroßeMaus bereits auf der Welt war und die Ödeme in den Beinen verschwunden waren.
Es ist nicht fair, dass man im Zeitalter des Fernsehen und Internet suggeriert bekommt, dass eine Frau direkt nach der Schwangerschaft wieder rank und schlank ist. Ich meine eine Heidi ist dieses auch. Das sie täglich Sport mit einem persöhnlichem Trainer treibt und ein ein Kindermädchen hat, welches ihr dafür den Rücken frei hält wird nicht vermittelt. Ich für meinen Teil habe noch heute 10 kg mehr auf den Rippen, als vor der Schwangerschaft. Bei der MiniMaus habe ich normal gegessen und habe wirklich nach der Entbindung mein Ausgangsgewicht wieder gehabt.

Blumen sind wie Kinder

Ich habe eine Monster Panik ob ich überhaupt das Zeug dazu habe eine gute Mutter zu sein. Und ob ich bereit dazu bin.
Ich weiß es nicht.
Ich habe meinen haute Couture und wir haben eine wundervolle Familie. Was soll also schief gehen? Hmmm, wie wäre es mit: ALLEM?
Ich bin ja nicht dämlich!Ich habe zwar Angst davor, das ich nicht zum Muttertier geboren bin, aber das lässt sich schließlich ganz einfach heraus finden.
Wie? Ist doch klar: Man kaufe sich zwei Blumen! Mein haute Couture starrt mich entgeistert an, als ich Ihm eröffne, dass wir jetzt 2 Blumen kaufen müssen. Er meint nur, ob ich nicht was besseres tun könnte, so, als angehende Mama. Zudem hätte ich alles, außer den „Grünen-Daumen“. Aber ich hab nichts besseres vor!
Also geht es zum Gartencenter. Ich kauf mir 2 wunderschöne kleine grüne Blümchen. Ich habe keine Ahnung wie sie heißen (das weiß ich übrigens immer noch nicht), aber jetzt fühle ich mich besser.
Der haute Couture fragt mich allen ernstes, warum ich 2 Blumen kaufe.
Hallo? Das ist doch logisch! Falls eine Blume eingeht hat man noch eine zweite.
Warum ich mir ausgerechnet jetzt Blumen gekauft habe? Jetzt, in der Phase des auseinander setzens mit dem Gedanken, ob ich eine gute Mutter sein kann?
Ganz einfach, wenn ich mich um Blumen kümmern kann, müsste ich es mit einem Kind auch schaffen.
Ich meine, Blumen brauchen Nahrung in Form von Wasser und Dünger, liebevolle Pflege und Sonnenlicht und wenn man mit ihnen spricht sollen sie gut wachsen.
Ein Baby braucht auch Nahrung, Liebe und möchte gepflegt, unterhalten und umsorgt werden.

Ich fand das Ideal um sich auf das Mutter sein vorzubereiten.
Mein Umkreis tat diese Vorstellung als Schwangerschafts-Schwachsinn ab. Mittlerweile kann ich auch nur über meine Naivität lachen! Als wenn Blumen richtige Kinder ersetzen können. Ich möchte mir nicht vorstellen, was passiert wäre,wenn mir die Blumen eingegangen wären. Die Schwangerschafts Depression wäre vorprogrammiert gewesen.

Ein Baby wird nichts ändern

Das mit dem Baby wird schon easy. Ich nehme es einfach überall mit hin. Ich werde eine umwerfende Mama werden, die strahlt und schick aussieht. Wenn das Baby Hunger hat, dann wird es ganz locker gestillt. Es wird keine große Umstellung werden. Man siehe sich doch nur mal die schönen Mütter in der Werbung an. Immer top gekleidet, Bild schön geschminkt und immer am Lächeln. Sie füttern das Baby und schaffen ohne Probleme den Alltag.

So viel zu meiner Theorie. Die völlig von der Realität abgewichen ist. Mein Tag und Nacht Rhythmus war komplett gestört. Das mit dem stillen ging garnicht. Die GroßeMaus hat einfach nicht begriffen, was sie an der Brust soll und so musste ich auf die Flasche umstellen, was nichts schlimmes ist.
Ich habe den Haushalt komplett vernachlässigt und war überfordert mit der Situation.
Also die Werbung zeigt ein absolutes trug Bild!
Immer schick aussehen? Never! Die eigene Hygiene rückte in den Hintergrund, weil ich nicht wusste, wann ich duschen sollte. Wenn die GroßeMaus schlief, habe auch ich geschlafen. Die Kleidung bestand aus einem schlabber Pulli und einer Hose. Alle anderen Hosen waren zu eng. Ständig hatte man Flecken von Milch und erbrochenem irgendwo an der Kleidung und erst die Augenringe. Aber um Hilfe bitten wollte ich nicht. Ich konnte mir nicht eingestehen, dass ich überfordert war.
Irgendwann habe ich mit meinem Freund gesprochen und gesagt, dass ich das alles nicht so schaffe. Da haben wir nach Lösungen gesucht und es gemeinsam gestämmt. Wir fanden einen Weg.

Was sind Wehen? Und wenn es Wehen sind, was muss ich machen?

Unglaubliche Schmerzen?! Ein ziehen in regelmäßigen Abständen… AHHHHH!!!! Die Wehen, also DIE Wehen! Es geht los! ES geht los! … Nein, Moment! Ich will nicht, dass es ein Fehlalarm ist. Ok, wie finde ich heraus, ob das DIE Wehen sind?! Ha! Ich weiß! Google weiß alles. Also PC an und googlen! Da steht es, dass muss es sein. Oh Gott! Was muss ich jetzt machen? Abatmen, schön abatmen, so wie ich es gelernt habe! OK, vorbei und jetzt? Anziehen! Tasche, MaxiCosi, Autoschlüssel. Habe ich irgendwas vergessen oder kann ich jetzt endlich los fahren? Ah! Mein Freund! Der schläft noch. Also schnell ins Schlafzimmer: „Wenn du nicht sofort kommst, fahre ich ohne dich!!!“. Er reißt aus dem Schlaf und schaut total verwirrt in meine Richtung. „Was ist los?“ Das hat er nicht wirklich gefragt! Wonach sieht es denn aus? „Ich bekomme ein Baby“ „Bist du dir sicher?“ Ich drehe mich um und geh. Das ist mir doch zu blöd, da fahre ich lieber alleine. Ich bin schon im Treppenhaus, als mein Freund hinter mir her stolpert. Wir fahren in die Klinik.

Ganz ehrlich? Wehen muss man nicht googlen. Wenn es wirklich richtige Wehen sind, dann weiß man es. Es gibt auch Senkwehen, die können schon nicht ohne sein. Aber DIE Wehen sind noch viel extremer. Bei der MiniMaus Watt mir das völlig klar. Da von ich auch nicht so extrem mit meinem Mann umgesprungen, auch wenn ich Ihm erst 6 std. nach einsetzen der Wehen Bescheid gegeben habe.

PDA und Hecheln?Nie im Leben

Natürlich gehen mein haute Couture und ich zu einem Vorbereitungskurs. Ich finde ihn wirklich gut. Es macht Spaß! Gut ich senke das durchschnittliche Alter der schwangeren um gute 10 Jahre, aber das ist okay. Die Hebamme erklärt interessante Dinge unter anderem kommt sie auf das Thema Atemübungen unter der Entbindung. Also Hecheln und dabei „Aaaaaaa“ oder „Ooooooo“ sagen. Ich finde es wirklich lächerlich! Sie fordert uns sogar allen ernstes dazu auf, dies zu üben. Hier! Mitten im Kurs. Ich finde es äußerst peinlich und hechel maximal still vor mich hin. Beim Thema Peridual Anästhesie schalte ich komplett ab. Das kommt eh nicht in Frage! Schließlich haben wir erst vor kurzem darüber in der Schule gesprochen und es können wirklich massive Nebenwirkungen auftreten. Bin ich den wahnsinnig? Nein! Ausserdem haben die Frauen früher die Kinder mal eben auf dem Feld bekommen und dann weiter gearbeitet. Also was soll das ganze? Mal ehrlich, eine Geburt ist was natürliches! Da braucht man keinen Schnick Schnack. Schließlich bin ich kein Mensch, der sofort heult, wenn ich ein zipperlein hab.

Der Tag der Entbindung kam, also besser die Nacht. Und was soll ich sagen? Ich habe gehechelt wie eine Weltmeisterin. Und was habe ich toll „Aaaaaaa“ gebrüllt. Es war wirklich eine Erleichterung den Schmerz raus zu brüllen. Ich war wirklich dankbar für die Atemtechnik.
Als wir im Kreissaal ankamen Harz noch die Hebamme gefragt, ob ich eine PDA wolle. Natürlich habe ich tief empört „Nein“ gesagt. Ich sollte dann noch etwas spazieren gehen. Ich bin circa 100m weit gekommen, als mich eine Wehe so heftig schüttelte, dass ich mich nur noch am Treppengeländer festkrallen und nach der PDA schreien konnte. Die PDA war bei weitem nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe und ich wart so dankbar, weil die Entbindung dadurch wesentlich erträglicher wurde.
Bei der MiniMaus wollte ich auch eine PDA, da der Geburtsvorgang zu weit fortgeschritten war ging es nicht mehr. Die MiniMaus kam ohne PDA zur Welt und auch dieses habe ich überlebt.
Ich würde nie eine Mutter dafür verurteilen, dass sie ihr Kind mit Hilfe von Schmerzstillenden Mittel bekommt, genauso finde ich es toll, wenn Mütter diese nicht benötigen.

Hebamme

Im Vorbereitungskurs haben alle anderen Paare eine „Beleghebamme“.
Das ist der größte Schwachsinn. Ich werde eh nur in den Kreissaal gehen, dass Baby bekommen und dann nach Hause fahren. So eine Geburt ist schließlich schnell erledigt. Schließlich muss man doch nur flott ein Kind raus pressen und fertig. Frauen die bereits Kinder haben sagen auch, dass es keine große Sache ist und nicht wirklich mit Schmerzen einher geht.

Oh man war ich naiv! Die Geburt war anstrengend. (Details dazu gibt es hier) Es ist wirklich kein Spaziergang. Es ist physisch wie psychisch eine Belastung. Ich werde diesen Schmerz auch nie vergessen. Sich wenn das kleine Würmchen einen dafür entschädigt, dass man diesen Schmerz ausgehalten hat. Hey Frauen können wirklich viel Schmerz aushalten!
Ich habe mir das mit der Hebamme auch viel entspannter vorgestellt. Bei der GroßenMaus hatte ich mehrerer, da ich über mehrerer Schichten im Kreissaal war. Bei der MiniMaus hatte ich eine Beleghebamme und ich habe das genossen. Den Vergleich habe ich hier verbloggt.

Das waren ein paar Auszüge aus meiner naiven Gedankenwelt in meiner ersten Schwangerschaft.
Habt ihr Lust bekommen eure Gedanken aufzuschreiben? Dann lasst uns teilhaben. Schaut bei Alina (Link Liste) vorbei. Dort gibt es noch mehr lustige Geschichten. Ihr könnt auch gerne hier in den Kommentaren ein paar Gedanken oder euren link hinterlassen.

5 Kommentare

  1. Deine Gedanken waren teilweise ja schon goldig 🙂

    1. Findest du? Ich hab noch beim schreiben lachen müssen.

      1. Finde ich 🙂
        Ich finde es toll, wie unbefangen man in der ersten Schwangerschaft noch an das Thema rangeht, das bewahrt den Zauber des Wunders 🙂

        Ich überlege hier die ganze Zeit schon, welche Vorstellungen ich wohl hatte – einen Gedanken weiß ich immerhin. Muss mal meinem Helden und meine Beste fragen, die Wissen das vllt noch 😀

        1. Ooohhhh Bitte mach das! Ich würde mich riesig freuen. Ein paar Gedanken macht man sich doch immer.
          Liebste Grüße 💜

  2. Lustig. Beim Geburtsvorbereitungskurs habe ich ähnlich gedacht wie Du, aber mal ehrlich: So in Gruppe muss das trotzdem nicht sein, oder? 😉

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*