„Mama, den Osterhasen gibt es nicht in echt“

image

Ich mache mir seit einigen Tagen so meine Gedanken.
Ich finde Kinder haben etwas wundervolles. Sie besitzen diese kindliche Phantasie und diesen unbeschreiblich großen kindlichen Glauben.

Kurz vor Ostern kam die GroßeMaus zu mir.  Ich war gerade in der Küche und habe etwas für das Abendbrot geschnibbelt als sie plötzlich neben mir stand. Sie schielte zu mir hoch und ich lächelte sie an. „Was ist denn  Schatz? “ frug ich sie.
Sie sah mir feste in die Augen und sagte : „Mama, den Osterhasen und das Christkind gibt es garnicht in echt. “
Ich lächelte und fragte, wie sie den darauf käme.
In mir brach etwas inzwei. Ich habe es deutlich brechen gehört.
Ich hielt in meiner Tätigkeit inne und hockte mich vor Sie.
Die GroßeMaus berichtete, dass dies ein Junge in der Schule gesagt hat. Er habe erzählt, dass die Eltern die Geschenke machen würden und das alles quatsch sei.
Ich schluckte und überlegte, was ich jetzt sagen soll.
In dem Moment kam auch der MäusePapa um die Ecke. Er sagte, dass dieses quatsch sei,  schließlich bekäme man doch zum Geburtstag Geschenke von den Eltern.
Die GroßeMaus schien nach zu denken und sagte dann,  dass sie sich denke, dass der junge geschwindelt habe.
Damit war es für sie geklärt… fürs erste…

Ich mache mir noch immer Gedanken.
Ich weiß, dass ich / wir ihr nicht ein Leben lang den glauben erhalten können,  dennoch finde ich,  dass 7 Jahre zu jung ist um ihr diese Schönen Dinge,  Vorstellungen zu zerstören.
Ich weiß, dass sie in der Schule damit konfrontiert wird und dennoch…

Ich mache mir Gedanken, ob es richtig war abzustreiten was der Junge gesagt hat.  Andererseits möchten wir ihr denn Glauben noch erhalten.

Ich wünsche mir, dass sie ihren Glauben noch lange behält. Es gehört einfach zum Kind sein dazu. Ich finde, wenn man Kindern den Glauben/ die Vorstellung nimmt, dann macht man die ein Stück erwachsen. Dabei sollen Kinder doch Kinder sein. Natürlich kennen die Mäuse den christlichen Hintergrund der Feiertage und dennoch: Das Christkind, der Weihnachtsmann, der Osterhase und die Plätzchen backenden Engel gehören einfach zur Kindheit dazu.
Ich möchte, dass meine Mäuse noch lange ihre Kindheit behalten und ihren unglaublich wundervollen Glauben.

Hoffentlich haben wir das richtige getan.  Haben wir das richtige getan?

An Ostern hat sie definitiv mit strahlenden Augen und absoluter Begeisterung nach dem Osterhasen Ausschau gehalten.

0 Kommentare

  1. Ihr habt das richtige getan, so lange es Euch und auch die große Maus glücklich macht. Denn es kommt nicht darauf an, was evtl wie korrekt ist, man muss auch dahinter stehen.

    Ich kann das z.B. nicht. Manchmal denke ich mir, dass es sicher schön wäre, unsere Kinder ans Christkind und den Osterhasen glauben zu lassen, zumal es bei uns eine Zahnfee geben wird *hust*
    Doch auf der anderen Seite möchte ich nicht, dass sie später die Breitseite der Realitätskeule abbekommen und dann so so so sehr enttäuscht sind. Mal abgesehen davon, dass meine Familie es so oder so nicht zulassen würde sie daran glauben zu lassen.
    Und dann geht es mir einfach doch mehr um die Werte. Nicht das beschenkt werden, sondern das von Herzen geben steht für mich einfach deutlich mehr im Vordergrund.
    Ob das so nun richtig ist, oder nicht… das weiß man wohl selbst nicht so ganz.

    1. Danke!
      Ja jeder hat so seine Ansichten.
      Ich finde die Vorstellung vom Christkind und vom Osterhasen schön und ich denke, sie Word es schleichend irgendwann mitbekommen.
      So war es bei mir und dennoch ist der zauber der damit verbunden ist noch immer da. Dennoch ist es mir wichtig, dass sie den christlichen Aspekte kennen, der hinter den Feiertagen steht. Ich glaube wir bekommen das ganz gut hin.

  2. Hallo, unsere Maus wird jetzt in der Schule auch mit diesen Fragen konfrontiert. Ich halte das so, dass ich zugebe, die Geschenke sind von uns. Ich erkläre statt dessen aber den Sinn der Feste. Warum wir sie feiern und dann lasse ich auch offen, ob es nicht doch den ein oder anderen Osterhasen, das ein oder andere Engelchen gibt, dass etwas Magisches bewirkt und uns die Feste verschönert. Das ist quasi unser Mittelweg, denn ich will ihr nicht einreden, den Weihnachtsmann gesehen zu haben, während andere Kinder in der Schule das nur noch albern finden und sie dafür auslachen. Das fand ich ihr gegenüber nicht fair.

    1. Ich finde dar ist eine gute Lösung.
      Wir haben nix abgestritten, aber sich nicht deutlich gesagt, ob oder ob nicht.
      Denke, wenn das Thema noch Ball kommt müssen wir da auch einen Mittelweg finden.

  3. Meine Große ist 6 Jahre alt und hat nach Ostern gesagt: „Ich glaube, den Osterhasen gibt es nicht in echt. Wie sollte er denn das alles tragen?“
    Ich habe ihr geantwortet, dass das Christkind ja auch Sachen kann, die man nicht unbedingt verstehen muss. Damit war die Sache auch bei uns erstmal erledigt. Ich finde es auch so schade, dass langsam das Zweifeln beginnt… LG,Viola

    1. Ich finde dieser glaube macht unheimlich viel vom ganzen zauber aus.

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*