Liebster Award mal zwei

image

Ach ist das toll! Der Liebster Award ist wieder bei mir angekommen.
Diesesmal wurde ich gleich doppelt nominiert. Einmal von Isa vom Blog Lari Lara und dann noch mal von Alexa, vom Blog Himmel über uns. Danke ihr beiden! Ich weiß, dass ich mir mal wieder ewig viel Zeit mit dem Beantworten gelassen habe, vor allem bei dir Isa, aber ich hab es nicht vergessen. Ich werde eure Fragen zusammen fassend beantworten. Ich hoffe das ist für euch okay.

Für alle die den Liebster Award noch nicht kennen. Dieser Award dient in erster Linie dazu den bis dato kleinen Blog bekannter zu machen und den Menschen hinter dem Blog etwas näher kennenzulernen.
Es gibt ein paar total einfache Regeln :

☆Danke der Person, die dich für den
Liebster Award nominiert hat und
verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
☆Beantworte die 11 Fragen, die dir der
Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
☆Nominiere bis zu 11 weitere Blogger
für den Liebster Award, die bisher
weniger als 1000 Follower haben.
☆Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen
für deine nominierten Blogger
zusammen.
☆Schreibe diese Regeln in deinen
Liebster Award-Blog-Artikel.
☆Informiere deine nominierten Blogger
über den Blog-Artikel.

Jetzt zu meinen insgesamt 22 Fragen von Isa und Alexa:

Wie feierst du Weihnachten?/
Was habt ihr an Weihnachten gemacht?

Wir feiern Weihnachten immer im Kreise der Familie. In der Regel sind wir am Heiligenabend bei meinem Papa ( mit Ausnahme von 2014, da waren alle bei uns). Den ersten Feiertag gibt es Mittagessen bei den Schwiegereltern mit der ganzen Familie meines Mannes (mittlerweile sitzen 15 Personen am Tisch -> Urgroßeltern, Schwiegereltern, Geschwister mit Partnern und die Kinder). Es ist ein 4 Generationen Tisch.
Dann kommt noch meine Mama, die besuchen wie entweder am ersten Weihnachten abends oder am 2. Weihnachten. Genaueres findet ihr hier von 2015 und hier von 2014

Habt ihr ein Silvester-Ritual?/
Wie seid ihr ins neue Jahr gerutscht?

Unser Ritual besteht in erster Linie darin,dass ich nicht arbeite. Ich sehe immer zu, dass ich Weihnachten im Dienst bin, damit wir gemeinsam Silvester feiern können. Sonst würde ich uns Silvester kaputt machen, da mein haute Couture sonst mit den Kindern allein wäre. Und da ich zum Glück nur im Nachtdienst bin ist es mit Weihnachten viel einfacher. Da ich nur 4-5 Std. Nach dem Dienst schlafe geht es mit den Feiertagen ganz gut. Als Ritual würde ich dann noch „Dinner for one „bezeichnen. Ohne diesen Klassiker finde ich Silvester nicht vollständig.
Dieses Jahr haben wir bei uns gefeiert. Wie genau? Klick

Wie alt war deine Mama als du auf die Welt kamst / wie alt warst du bei deinen Kindern?
Meine Mutter war 27 als sie mich entbunden hat und wurde 15 Tage nach meiner Geburt 28 Jahre alt.
Ich empfand das in der Jugend immer als schrecklich. Ich hatte immer das Gefühl, dass Mama zu alt war und mich daher nicht verstanden hat.
Ich habe meine große mit 22 entbunden und wurde ein halbes jahr später 23. Auch wenn die große kein geplantes Wunschkind war im Vergleich zu Mini die ich mir 26 entbunden habe und dann nach 4 Monaten 27 wurde. Ich habe also die große recht früh bekommen und die Mini fast in dem alter meiner Mutter.
Ich bin froh, dass wir die erste so früh bekommen haben und befürworte das. Somit waren wir mit der zweiten schon mit unserer Familienplanung am Ende, wenn der Durchschnitt heutzutage erst damit beginnt. Ob mich dieses rechz ju ge Mutter werden leichter durch die Pubertät der Mädchen bringt, dass kann ich noch nicht beurteilen.

Wie wichtig ist dir deine Familie?
Ehrlich? Es gibt nichts wichtigeres in meinem Leben! Sei es meine Mädchen, mein Mann meine Eltern, unsere Geschwister, Tanten, Onkel oder ♡ Menschen, die vom Blut oder Stammbaum nicht zu meiner Familie gehören, aber vom Gefühl her. Es gibt einfach Menschen, mit denen ist man unbiologisch oder Eingeheiratet verbunden. Diese ganzen Menschen sind mir sehr sehr wichtig.
Ich bin ein totaler Familienmensch und brauche diese auch.

Hast du noch Geschwister?
Ich habe einen 6 Jahre jüngeren Bruder. Wie beide waren früher schon immer ein ♡. Heute sind wir groß, jeder lebt sein Leben und dennoch behaupte ich, dass wir ein ganz besonderes Band haben.
Dann habe ich eine 4 Jahre jüngere Schwester. Sie durfte aber nur für ein halbes Jahr auf Erden weilen. Seitdem lebt sie in unseren Herzen. Meine jüngste Tochter trägt auch ihren Namen als Zweit Namen.
Dadurch, dass mein Papa noch mal geheiratet hat habe ich noch 2 ältere Brüder dazu bekommen. Beide leben ihr Leben und dennoch sind sie ein Teil meiner Familie.

Was ist deine lustigste Kindheitserinnerung?
Boa das ist eine schwere Frage. Mir fällt spontan keine lustige Erinnerung ein. Aber meine erste Kindheitserinnerung! Wenn das okay ist.
Also meine erste Erinnerung : „Mein Papa liegt am Strand in der Brandung. Ich sitze auf seinem Bauch. Ich habe ein weißes Hütchen auf und einen orangenen Deckel meiner Milchflasche in der Hand. Ich beuge mich immer seitlich runter und fülle Sand in den Deckel um ihn auf der Brust von Papa zu leeren. Die Wellen kommen immer wieder und machen meine Beine nass und spülen den Sand von Papas Brustkorb.“.

Das ist meine erste Erinnerung. Meine Eltern sagen, dass ich da 1-2 Jahre gewesen sein muss.

Was war dein Berufswunsch als Kind?/Was machst du heute beruflich?/ Und warum?
Wow… bewusst ist mir nicht wirklich ein Berufswunsch in der Kindheit. Ich weiß, dass ich immer eine gute Mama werden wollte. Später konnte ich mir vorstellen Zoologe oder Theologin zu werden. Aber ganz sicher wusste ich, dass ich etwas mir Menschen machen wollte und unter keinen Umständen im Büro sitzen wollte. Ich fand den Beruf von Mama auch immer sehr interessant, sie ist Krankenschwester.
Letzten Endes habe ich mein Abitur versucht, weil nach der 10. Klasse die Noten so gut waren, dass ich für die Oberstufe zugelassen war und ich immer noch nicht wusste, was ich will.
In der Oberstufe wurde mir schnell klar, dass ich keine Uni besuchen werde. Damit war das Thema Zoologie und Theologie vom Tisch. Ich mag zwar noch immer Tiere und bin noch immer gläubig, aber Latein hat mir den Rest gegeben.
Nachdem ich dann mein Abi nicht bestanden habe wurde ich Gesundheits- u. Krankenpflegerin. Ich habe mit dem Examen auch mein Fachabitur in der Hand und bin unheimlich glücklich mit meinem Beruf. Ich arbeite mit Menschen und für Menschen. Ich kann etwas gutes tun. Der Job ist nicht immer einfach, sei es seelisch oder körperlich und dennoch liebe ich ihn und könnte mir keinen anderen vorstellen.

Wie seid ihr zum bloggen gekommen? Durch Freunde? Durch Familie?
Ich habe regelmäßig den Blog einer guten alten Freundin gelesen. Dann wurde ich schwanger und schrieb Tagebuch. Ich wollte eigentlich immer festhalten, was dir Kinder so neues machen. Das schlief aber mit der zeit ein… Um genauer zu sagen, mit der Geburt der großen. Ein Schwangerschaftstagebuch hat die und mehr nicht. Irgendwann habe ich mir gedacht, „Hey, die Perlenmama, meine gute alte Freundin,schreibt einen so schönen Blog und hält ihre Erinnerungen mit der Perle in ihrem Blog fest, dass kannst du doch auch. So kam es, dass mein Blog an den Start ging.

Warum bloggt ihr?
Ursprünglich mit dem Gedanken, dass es ein modernes Erinnerungsalbung für die Mädchen werden soll. Mittlerweile ist es mehr für mich. Ich bleibe zwar in der Sparte Mama/ Elternblogger, aber ich schreibe nicht nur über das Leben der Kinder. Sondern auch über allg. Erziehungsmethoden/ Probleme, das Eltern sein, den Spagat zwischen Familie und Job etc.

Sind die sozial Networks wichtig für Euch?
Oh ja! Ich muss zugeben, dass mich das anfangs absolut nicht tangiert hat. Irgendwann merkte ich aber, dass es wirklich Menschen gab, die sich anscheinend für mein geschriebenes zu interessieren schienen. Also legte ich mir für den Blog auf fb eine Seite an. Dann kam instagram dazu und irgendwann zog twitter ein. Ich muss zugeben, am aktivsten bin ich bei instagram und fb. Twitter wird ab und zu sehr aktiv genutzt, aber ich bin nicht unbedingt der twitter Typ. Vieleicht tuh ich es mir auch noch etwas schwer mit twitter.
Jedenfalls merke ich, das der content steigt, seit dem ich im sozial unterwegs bin. Ich bin zwar noch immer ein überschaubarer Blog ( ich hab keine Kooperationen und blogge bei weitem nicht täglich) dennoch kommen mehr Klicks.

Bist du makellos oder hast du Makel?
Nenne mir nur einen absolut Markelosen Menschen! Natürlich hab ich Makel und ich kenne auch keinen der makellos ist.
Ich kann unheimlich zickig sein.
Ich habe eine Meinung und vertrete diese auch. Ich gebe ungern zu, dass ich im Unrecht bin, auch wenn mir das irgendwann klar wird.
Wenn ich jemanden nicht ausstehen kann, dann zeige ich dieses sehr deutlich.
Mein Mund ist oft schneller als mein Kopf und so gebe ich häufig Dinge von mir, die mich von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern lassen. Oder ich bin verletzlich zu jemandem, obwohl ich es eigentlich nicht sein wollte.
Somit kommen wir zu meiner Ehrlichkeit. Wer mich danach fragt, bekommt eine absolut ehrliche Antwort. Ob der jene diese dann hören möchte ist etwas anderes.
Dennoch bin ich ein sehr verlässlicher Mensch.
Ich habe meine Prinzipien und achte darauf. Ich komme ggf. Eingebildet rüber, bin es aber nicht.

Wie stehst du zu deinen Freunden?
Wer mich als Freundin hat, der hat eine freundschaftlich auf ewig. Ich lasse nämlich nur eine Hand voll Menschen an mich heran. Bekannte hat man viele, aber wirkliche Freunde nur wenig. Und da sind wir dann wieder an dem Punkt der Familie 😉

Sollten Kinder im Kindergarten schon ein Smartphone besitzen?
NEIN!Und mehr gibt es da auch nicht zu sagen.

Zeit zu Zweit bzw. allein – wann warst du das letzte Mal ohne Kind(er) unterwegs? (außer auf der Arbeit)
Sehr wichtig für uns. Jeder braucht seine #MeTime aber auch die #PartnerTime. Wie sind schließlich noch Individuen und nicht nur Eltern. Ich finde es nicht schlimm, wenn man dick mal ausklinkt und etwas für sich macht. Wir machen das regelmäßig und es tut und uns unsere Beziehung gut. Die Kinder leiden nicht darunter und fühlen dich sich bockt vernachlässigt. Ich bin sogar davon überzeugt, dass es ihnen gut tut. Wenn nämlich Mama und Papa ausgeglichen sind, dann überträgt sich das auch auf den Familienalltag.
Ich war übrigens das letzte mal am Wochenende unterwegs auf einem Mädchenabend mit der Perlenmama.

Bist du ehrenamtlich tätig? Wenn ja, verrätst du mir als was?
Ich war früher ehrenamtlich in der Kirche tätig. Ich habe in der Jungschar, im Kinder- u. Jugendgottestdienst geholfen. Das war mein zweites zu Haus. Das Ehrenamt und die Kirche war für mich Familie und Zuflucht. Irgendwann hatte ich aber keine Zeit mehr.
Mittlerweile angagiere ich mich zwar noch im sozialen Bereich, aber bei weitem nicht mehr in der Regelmäßigkeit wie früher. Jetzt zum Beispiel helfe ich in Flüchtlingsunterkünften bei der Essensausgabe oder organisiere spenden. Dies ist aber nur noch ab und zu so.

Spielplatz-Tratsch ja oder nein?
Es kommt darauf an. Wenn ich mit einer guten Freundin da bin, dann wird sowieso getratscht. Aber eher über alles mögliche, zu Hause, bekannte, das neuste aus der Stadt etc. Aber dieser klassischer Spielplatz-Tratsch… eher nicht.

Wie stehst du zu der derzeitigen Flüchtlingssituation? Positiv? Negativ?
Wer mal nach rechts in die Seitenleiste schaut, oder die Profielbilder aus den sozialen Netzwerken kennt,dem wird der Banner von „Blogger für Flüchtlinge“ aufgefallen sein. Ich denke, dass erklärt alles.

Kennst du einen Witz – dann erzähl mal.
Sorry, aber da passe ich.

So, dass waren meine Antworten auf eure Fragen. Ich hoffe es bringt mich als Person euch näher.

Jetzt verrate ich euch, wen ich nominiere :
•Lena von Elfenhimmel
•Jessy von Zwerg und Meer
•Anja von der Kellerbande
•Dani von Glucke und so
•Judith von Blumenpost
•Die 5 fach Mama von Mama mal 5
• Kathi von Mami for life

Das wären demnach Dinge, die ich gerne über euch /von euch erfahren würde:

~ Gibt es etwas, was du dir für dieses Jahr vorgenommen hast? Sei es die klassischen Vorsätze oder eine ToDo Liste wie ich sie hab?
~ Möchtet du etwas bestimmtes mit deinem Blog erreichen? Oder betreibst du ihn so wie ich eher als Hobby?
~ Hast du dir schon einen Urlaubsplan für dieses Jahr gemacht?
~ Bist du mit deinem Blog auf weiteren sozialen Kanälen vertreten? Nenne mir doch mal die Links
~ Möchtest du noch mehr Kinder haben?
~ Wie oft beschäftigst du dich mit deinem Blog?
~Was ist dein Herzenswunsch?
~Wie bereitest du Blogposts vor? Planst du sie oder bloggst du einfach los?
~ Hast du euren Tagesablauf organisiert oder lässt du die Tage einfach so laufen?
~ Hast du das Gefühl genug Unterstützung im Alltag zu bekomme oder fühlst du dich manchmal allein?
~ Bist du Perfekt oder gibt es Dinge, die verbesserungswürdig sind?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr die Zeit und Lust findet mit zu machen.

image

11 Kommentare

  1. […] ich perfekt? Das ist eine von 11 Fragen die die liebe Katha von Mamasmäuse an mich und einige andere […]

  2. Liebe Katha, danke für die tollen Fragen und die Inspiration zur Blogparade. Vielleicht machst du auch mit? http://gluckeundso.de/bin-ich-perfekt/

    1. Wow! Da warst du aber flott😉
      Ideen zum Thema : „bin ich perfekt“ hab ich schon! Mal sehen, ob ich sich die zeit finde.
      Falle fürs mit machen!

  3. […] wurde von der lieben mamasmaeuse  für den “Liebster Award” nominiert. Tausend Dank dafür […]

  4. […] den Tag verteilt habe ich am Post vom Liebster Award gearbeitet. Ich wieder nämlich gleich zwei mal nominiert. Eigentlich wollte ich die […]

  5. Danke für die Nominierung. Ich hab die tollen Fragen in den Entwürfen. Lass dich überraschen 😉

    Lg

      1. Liebe Katharina, es ist jetzt soweit. Da alle anderen Familienmitglieder krankheitsbedingt früh schlafen gingen, hatte ich die Zeit und Lust deine vielen tollen Fragen zu beantworten.

        Vielen Dank nochmal für die Nomi.

        https://kellerbande.wordpress.com/2016/01/23/blogaward-v-und-vi-oder-welche-22-tatsachen-ueber-die-kellerbande-gibt-es/

        1. Danke! Ich freue mich, dass du die fragen beantwortet hast! Und gute Besserung an den Rest der Familie!

          1. Danke dir. Ich werd jetzt auch schlafen gehen. Lg

  6. […] Ich freu mich auf die Beantwortung der 22 tollen Fragen von dem Blog Mamasmäuse. […]

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*