Ferien an der Ostsee ~Tag 10~

Ein diesiger verhangener und nicht sehr sommerlich aussehender Montag, den 18.07.2016, haben wir heute. Mini und ich können uns einen ersten Eindruck von dem bevorstehendem Tag machen, als wir um 07:25Uhr aus dem Haus treten um zum Bäcker zu laufen. Also so wirklich nach Sommer, Sonne, Meer und Urlaub sieht das hier ja nicht aus…
Nach dem wir alle um 09:00Uhr am Frühstückstisch sitzen, heute haben mein Mann und die große nämlich lange geschlafen, besprechen wir, dass wir definitiv heute noch in die beiden Museen fahren, die wir gestern noch mit dem Kombiticket erworben haben.
Wir brechen gegen 10:30Uhr auf und fahren zum Überseemuseum der Galileo Wissenswelten (Hier einmal der Link, falls du genaueres wissen möchtest). Dort angekommen finden wir direkt einen Parkplatz und starten voller Erwartungen ins Abenteuer. Die große freut sich ganz besonders, weil sie das gestrige Technik Museum so unglaublich spannend und toll gefunden hat.

Wir zeigen an der Kasse unsere Karten vor und die Dame erklärt mir, dass es immer wieder rote Knöpfe gibt, die man betätigen kann. Dort würde uns dann etwas erklärt werden. Ich denke mir noch „Okay, dann werden wohl etwas weniger mitmach Dinge da sein, wie im Technik Museum, aber das ist ja nicht schlimm, wenn man auch übers hören etwas lernt“. Dann betrete ich mit Mini an der Hand das Museum und folge meinem haute Couture und der großen, die ich nur noch von weitem sehe, weil sie schon weiter gegangen sind. Gestern war das aber nicht so. Da waren Mini und ich schneller. Jetzt erst sehe ich mich um und …… meine Erwartungen werden mit einem Schlag zunichte gemacht. Es wirkt wie in einem …Museum! Nix mit super toll für Kinder und mit Spass etwas lernen. Ja die Exponate sehen toll aus, aber für die Mädchen ist es wirklich nicht so der Brüller, wenn man dieses Museum mit dem von gestern vergleicht. Die beiden haben auch keine Geduld den Erzählungen der roten Knöpfchen zuzuhören. Mini findet es zwar toll, diese zu drücken, dass war es aber auch schon. Wir brauchen gerade mal 15 Minuten und haben alle Räume des Museum gesehen und sind schwerstens enttäuscht. Und zwar jeder von uns! Wir haben es uns so toll und aufregend vorgestellt….

Eine kurze bebilderte Zusammenfassung des heutigen Tages

 

Direkt ist „Das Dunkel Experiment“(Wie immer der Link, damit du dir ein bild machen kannst, wenn du magst). Dies ist ein eigenständiges Museum, welches allerdings mit in dem Kombiticket enthalten ist. Es hat aber nichts mit der Galileo Wissenswelt zu tun. Ich muss zugeben, dass ich hier schon der ganze Urlaub heiß drauf bin und dieses „Museum“ unbedingt besuchen wollte und noch will. Also gehen wir auch hier an die Kasse und zeigen die Karten vor. Wir bekommen alle einen Blindenstock und eine Augenbinde. Ja, auch Mini. Man erklärt uns, dass in jedem Abschnitt genug Licht sei, dass die Kinder, falls sie Angst bekämen ruhig die Augenbinde abnehmen könnten und dann noch genug sehen würden. Jetzt müssen wir die Handys ausschalten und dann soll ich auch noch meine Brille abnehmen. Hey ich brauche keine Augenbinde mehr, denn ohne Brille bin ich quasi Blind…. Schlechter Scherz, ich weiß. Aber ich bin wirklich aufgeschmissen ohne Brille! Jetzt heißt es Augenbinde auf, Blindenstock gut in die Hand und rein ins Dunkel. Selbst die Mädchen machen mit, wobei Mini sehr zügig ihre Augenbinde abmacht und sehend durchs halb dunkel läuft. Sie kommt allerdings aus dem Lachen nicht mehr raus, weil wir wohl unglaublich witzig aussehen müssen, so unbeholfen wie wir uns tastend fortbewegen. Mini hat also Spass und wir? Ja uns gefällt es auch! Wir laufen durch eine „Wohnung“, besuchen einen „Supermarkt“, gehen im „Wald spazieren“, gehen auf „offener Straße und müssen einen Bus bekommen“ und müssen durch eine Art Parcours wo komische Dinge von der Decke hängen, die einen an den Armen berühren und mir eine unglaubliche Gänsehaut bereiten. Wir laufen immer wieder über unterschiedliche Böden, mal ein Waldboden, mal eine Straße, mal ein Teppich und mal über so was wie eine Hängebrücke. Es ist unglaublich merkwürdig so durch die Welt zu laufen und es fühlt und hört sich alles ganz anders an. Aber wir finden es alle sehr spannend und vor allem Interessant. Das ist echt mal eine Erfahrung, die es sich zu erfahren lohnt. Ich beneide die Menschen jetzt noch mehr, die Ihren Alltag mit einem solchen Handicap leisten.
Nach dem wir „Das Dunkel Experiment“ erlebt haben, ist die Enttäuschung bzgl. des Übersee Museum zum Glück nicht mehr so präsent. Wir gehen zum Auto und beschließen noch nach Burg auf Fehmarn zu fahren. Zum einen ist es ganz in der Nähe und zum anderen habe ich Lust auf einen schönen Bummel. Da mein haute Couture sich in eine Softshelljacke verliebt hatte und wir keine in seiner Größe und Farbe bekommen haben, könnte man danach ja suchen.
Wir brauchen geschlagene 45 Minuten bis wir endlich einen Parkplatz haben. Warum müssen auch noch so viele andere Leute auf diese Idee mit dem Bummeln gekommen sein? Wir brauchen jetzt erst mal etwas zu Essen, weil die Kinder unglaublich über Hunger klagen und meinem Hute Couture die Laune etwas abhanden gekommen ist. Meine Hoffnung ist, dass er nach etwas leckerem im Bauch wieder etwas besser drauf ist.

Auf der Suche nach einem geeigneten Lokal kommen wir an einer Kirche vorbei und gehen erst mal rein. Ich muss zugeben, dass mir Kirchen an sich gut gefallen und ich mir die Bauwerke gerne ansehe. Diese hier ist auch besonders schön. Sonst habe ich mit der Institution Kirche an sich nicht mehr viel m Hut, aber das ändert nichts an meinem unerschütterlichen Glauben. Nur dass ich die Institution nicht unbedingt benötige.
Nach der Besichtigung der Kirche geht es dann auch schon in ein gutes Lokal und jeder bekommt etwas z essen, worauf er Appetit hat. Frisch gestärkt können wir dann in unseren Bummel starten.

Ich bin guter Dinge und habe große Hoffnung, dass wir fündig werden. Diese zerschlägt sich dann aber nach dem gefühlt 20. Laden, indem wir keine Jacke finden, die der Annähernd Ähnlich ist, welche meinem Mann so gut gefallen hat.
Am Ende fahren wir nochmal in die kleine Boutique, in der er diese Jacke gesehen hat und müssen feststellen, dass die Jacke noch immer nicht in seiner Größe da ist. Ich will gerade nachfragen, ob sie vielleicht doch noch eine im Lager haben, als die Verkäuferin meine Hoffnung auf so eine Softshelljacke endgültig zerstört, in dem Sie sagt:“Das sind aber Damen Jacken!“. Ich falle vom Glauben ab! Wie bitte? Damen Jacken? Wo bitte schön ist denn da eine Taillierung? Wieso Damen Jacken. Die Aussage hat aber gereicht um meinen Mann endgültig von dem Wunsch nach so einer Jacke zu „heilen“. (Jetzt kann ich in Ruhe im Netz nach so einer Jacke suchen und Ihm diese zum Geburtstag schenken!)
Wir fahren noch schnell etwas einkaufen und dann geht es auch zurück zur Ferienwohnung.
Wir Erwachsenen sind mit dem Tag durch! Die Kinder eher weniger. Wir sind noch keine 30 Minuten zurück, da fragen sie mich schon, ob wir nochmal spazieren gehen könnten. Also mache ich mich mit den Mädels nochmal auf den Weg zum Strand. Wir laufen am Meer vorbei und gehen eine Runde auf den Spielplatz. Danach bekommen die beiden Hexen noch ein Dänisches Softeis von mir und wir können zurück zum Papa gehen, der in der Ferienwohnung geblieben ist.
Nach dem üblichen Abendprogramm geht Mini um ca. 19:30Uhr zu Bett und die große folgt Ihr eine Stunde später. Fas hindert die abher nicht daran bid jetzt nochmalHall10 mal oder mehr aifgestanden zu sein ….

Bevor die Mädchen aber ins Bett gehen telefonieren wir och mit der Oma und hören, was es so neues gibt. Gibt nichts neues, alles wie immer! Dennoch war es schön mal kurz miteinander zu quatschen.
Mittlerweile sind beide Mädels im Bett und ich sitze hier vor meinem Laptop. Esse einen Apfel, der natürlich zuvor geschnitten wurde. (Dann schmecken die Äpfel nämlich deutlich besser und man kann sie definitiv besser essen! Murphys Gesetz und so!), und werde wohl gleich noch etwas nach einer weißen Softshelljacke für Herren suchen!
Damit geht unser zehnter Tag im Urlaub auch schon zu ende. Für morgen haben wir eigentlich nur den Strand eingeplant! Ich bin mal gespannt, ob das Wetter wirklich so werden soll wie angekündigt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*