Unser letztes Oktober-Wochenende in Bildern (29./30.10.16)

Das letzte Wochenende im Oktober steht an. Das heißt, die Martinszeit geht bald los und darauf folgt dann auch schon die Adventszeit. Wo ist denn bitte das Jahr geblieben? Dieses Wochenende haben wir so einiges gemacht. Der Haushalt muss ein wenig gepflegt werden. Die Große wird bereits für Weihnachten kreativ, wir besuchen liebe Leute und die Große hat ein Billardturnier. Also ein schönes Wochenende. Aber das beste ist, dass Mini Luxuszeit bei meinen Eltern, also Oma und Opa hat und die Große Luxuszeit bei mir und meinem Mann hat. Beide Mädchen genießen es nämlich, wenn sie mal die ungeteilte Aufmerksamkeit haben. Ich finde, dass ist ihnen gegönnt!

Nachdem der Freitagabend für die Große und mich lang war, wir waren in der Premiere von „Der Zauberer von Oz“ (davon gibt es die Tage mehr zu lesen) schlafen wir Samstag aus. Ja, ich kann es gerne mal Buchstabieren : „A-U-S-G-E-S-C-H-L-A-F-E-N“. Mein Mann hat seine Schule und ist früh aus dem Haus. Irgendwann krabbelt die Große zu mir und wir dösen noch etwas. Als mein Blick auf die Uhr fällt, stelle ich fest, dass es bereits 10:45 Uhr ist. Wahnsinn! Wir krabbeln aus dem Bett und es gibt erst mal ein ausgiebiges „Spätstück“.

Nach dem wir gesättigt sind machen wir uns fertig. Also anziehen, waschen etc. Ich muss unbedingt das Altpapier zum Container bringen. Das haben wir auch irgendwann geschafft. Zur Belohnung fahren wir Mädels dann in die Stadt. Ich will mal sehen, ob wir nicht etwas kreatives für die Kinder finden, was man u.a. für Weihnachten gebrauchen kann. In der Stadt treffen wir meine Mama und trinken erst mal Kaffee. Wir werden auch in Sache „kreativ“ fündig.  Nachdem wir alles haben, machen wir uns spontan auf den Weg zu Janina. Ich hole noch schnell was beim Bäcker und dann heißt es Kuchen essen und Latte trinken.

Zu Hause werden erst mal die Einkäufe bewundert.

Danach mache ich die Laterne hüpsch. Ich fahre nämlich heut noch zu meiner Herzdame, die gerade umgezogen ist und da soll sie eine schicke Kleinigkeit bekommen.

Meine Große ist wieder da, sie war zwischenzeitlich draußen spielen und wird kreativ. Sie bastelt und malt und schwebt auf Wolken. Ich sitze währenddessen dabei und tippe auf meinem Klapprechner.

Ich besuche meine Herzdame in ihrer neuen Wohnung. Sie hat es bis jetzt unglaublich gemütlich eingerichtet und man fühlt sich einfach wohl, auch wenn noch nicht alles fertig ist. Wir gehen lecker Essen und quatschen dann noch bei ihr auf der Couch. Es ist ein sehr schöner Abend! Nach knapp 4 Stunden muss ich mich verabschieden. Aber ganz bald sehen wir uns wieder! 

Sonntag morgen!  Nach dem Frühstück macht sich die Große fertig fürs Billard. Heute hat sie ihr Turnier in der Disziplin 9Ball und freut sich schon riesig.

Wir machen uns auf den Weg durchs bergische Land. Unser Ziel ist das kleine Örtchen „Much“. 
Mein großes Mädchen hat heute ein 9Ball Turnier. Sie und zwei Jungs aus unserer Jugend sind jetzt in Much. Dort gibt es ein kleines Billard Café, welches heute die Tische für das Turnier zur Verfügung stellt.  Da es nur noch ein weiteres Mädchen gibt,  wird das 9Ball der Mädels nur ein Spiel umfassen. Nach diesem Spiel werden die Mädchen bei den Jungs mit einsteigen,  ohne gewertet zu werden. Die Große freut sich unglaublich darüber, weil sie dann mit ihren beiden Jungs vom Verein spielen kann.

Das beste an dem ganzen ist,  dass die Große automatisch schon Platz 2 bei den Mädchen hat! Sie hat zwar gegen ihre Gegnerin verloren und den 2.Platz somit verteidigt,  aber sie hat es ihr nicht leicht gemacht. Durch ihren 2. Platz hat die Große sogar die Möglichkeit bei den Landesmeisterschaften NRW teilzunehmen. Sie freut sich unglaublich, auch wenn ihr bewusst ist,  dass sie dort nichts reißen wird. 

Nach dem Turnier geht mein großes Mädchen erhobenem Hauptes nach Haus. Sie hat nur ein Frame in 5 Spielen gewonnen. 2 Frames sogar bitter böse verschenkt, aber das Mädchen ist glücklich. Sie hat ihren Gegnern bewiesen,  dass auch 8 Jährige kleine Mädchen nicht zu unterschätzen sind. Wer es doch macht,  der muss bitter böse feststellen, dass man Spiele mittels „saven“ ganz schön in die länge ziehen kann. Mein Mädchen weiß,  wie man einen Gegner in den Wahnsinn treibt. Ihr Ziel „kein Spiel verschenken“ hat sie erreicht. 

Wir holen auf dem Weg nach Haus unsere Mini ab. Sie war bei Oma und Opa. Das kleine Mädchen ist unglaublich nölig. Zu Haus wird daher nur noch schnell gegessen, geduscht und dann heißt es schon ab ins Bett. 

Natürlich darf das Vorlesen nicht fehlen. Auch die Große hört gern zu. Danach fallen Mini dann auch schnell die Augen zu. 

Ich fahre noch mal in unser Billard Café. Ich möchte hören wie die a deren beiden aus unserem Verein gespielt haben. Einer hat es bis ins Achtelfinale geschafft und ist knapp am Treppchen vorbei geschlittert. Ob es Dwight für die Qualifizierung zur LM gereicht hat weiß ich aber noch nicht. 

Wir hatten also ein wirklich tolles Wochenende. Was die anderen Blogger so getrieben haben, dass kann man wie immer bei Susanne von geborgen wachsen lesen.

1 Kommentar

  1. […] Große hatte ein Billard Turnier und hat mich unglaublich stolz gemacht. Aber schau mal beim #wib rein. Das waren unsere glücklichen Momente. Du hattest auch welche? Und du möchtest mir die […]

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*