Unser #wib vom 12/13.11.16 meet`s #12von12

Das zweite Wochenende im November steht an und wir haben einiges geplant. Die Mädchen wurden von meinen Eltern gefragt, ob sie nicht am Wochenende bei ihnen Übernachten möchten. Meine Eltern wollen mit den Kindern die Weihnachtsbäckerei eröffnen und brauchen dringend Hilfe bei der Umsetzung die Küche in das reinste Chaos zu stürzen. Ich muss noch etwas für den Jungesellen-abschied/ Babyparty für meine Kusine am Sonntag vorbereiten und mein Mann und ich haben Jahrestag. Also ein volles, aber schönes Programm.

Da Samstag der 12. ist, werden die Bilder von Samstag bei der Aktion „12 von 12“ zu sehen und der Tag dort zu lesen sein. Bitte hier entlang.

Ich bekomme immer wieder, über den Tag verteilt, ein Update von den Mädchen, die beim backen mit Oma und Opa sind. Das möchte ich natürlich nicht vorenthalten, weil es einfach zu schön ist!

Nachdem der Samstag wirklich schön war,  mit Blumen, Food Sharing und Essen gehen, lassen wir ihn mit einer gepflegten Runde Skat, einem Morgen-Cola und bester Stimmung enden.

Sonntag morgen geht der Wecker um 08:30 Uhr. Ich stehe sofort auf und mach mich fertig. Um 10 Uhr will ich bei meiner Tante sein,  um noch etwas für den Jungesellenabschied/ Babyparty mit zu helfen. Zuvor muss ich Allerdings hier noch ein wenig vorbereiten. Es soll nämlich Käsespieße geben. Aber nicht irgendwie. 

Ein Käse-Krokodil

Ich komme bei meiner Tante an. Die Braut und zukünftige Mama meines Pstenkindes ist noch nicht da. Die Trauzeugin und auch die beste meiner Kusine, der Braut, kommen auch nach und nach. Im Wohnzimmer wird der Tisch fürs Frühstück gedeckt.

Das Frühstück ist fast fertig

Die Hauptperson des Tages trifft ein und wirkt erfreut. Sie erhält, nach vielen begrüßenden Umarmungen eine Scherpe. Diese darf sie jetzt den ganzen Tag tragen. Auf der einen Seite steht „Bride to be“ und auf der anderen „Future Mom“. 

lesen des Rezeptes für die Ehe

Wir haben eine „Erste Hilfe Tasche für die Ehe“ zusammen gestellt. Darin befindet sich unter anderem ein Rezept für die gute Ehe, Klebeband für zu viel schwafelei des Ehemannes und Spielzeug fürs Schlafzimmer. 

Natürlich gibt es auch Sacks für zwischendurch.

Der gebackene „Traum-Mann“ und die Suppe stehen noch nicht dabei

Wir haben aber auch etwas kreatives vorbereitet. So werden fürs Baby Bodys bemalt. Jedem sind keine Grenzen in der Kreativität gesetzt und es kommen wirklich schöne Exemplare dabei raus.

Die Mädels bei der kreativen Schaffung
Meine Werke

Es gibt auch Spiele. Da werden zum Beispiel ungewöhnliche Kinder Namen den dazugehörigen Promis zugeordnet. Oder man darf das Wort „Baby“ und „Krümel“ nicht sagen. Wer es dennoch sagt muss einen Zettel mit einer Aufgabe ziehen, die er dann für die Mutter erfüllen muss. Wie Babysitten, einkaufen, im Haushalt helfen usw.

Let’s play

Um 18.30 Uhr breche ich den Heimweg an. Es war ein schöner Tag,  aber ich möchte es mir nicht nehmen lassen meine Mädchen ins Bett zu bringen.

Zu Hause erzählen mir die Mädchen erst mal von ihrem Wochenende und dem Plätzchen backen. Ich darf auch ein paar der Plätzchen bewundern. Aber nicht essen…

„Mama! Nur ansehen! Nicht essen!“

Mini braucht noch ihre abendliche Kuscheleinheit und erzählt von einfach allem. Sie ist froh, dass ich wieder zu Haus bin und sagt mir immer wieder,  wie sehr sie mich vermisst hat. Hach, da blüht mein Herz.

Meine kuschel Maus

Mittlerweile sind beide Mädchen im Bett. Mini bellt unglaublich viel und ich mache mir Gedanken,  ob der anstehende Schwimmkurs am Dienstag wirklich starten kann. Ich hoffe es sehr. Aber wir werden wohl abwarten müssen.

Ich werde mir jetzt noch einen gemütlichen Abend mit meinem Mann machen und auch mal bei den anderen #wib vorbei sehen. Die werden nämlich wie jede Woche von Susanne gesammelt.

2 Kommentare

  1. […]  Babyparty. Ich glaub sie hat sich gefreut. Ich hatte definitiv Spaß. Mehr dazu hab ich im #Wib. Jetzt bin ich auf deine Glücksmomente gespannt. Mach mit und schreib entweder einen Kommentar […]

  2. […] Mädchen noch zu meinen Eltern. Dort gibt es die selbstgemachten Plätzchen der Mädchen, vom Weihnachtsbacken bei Oma und Opa, und guten […]

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*