Das letzte mal 12 von 12 in diesem Jahr

Wir haben den 12. Dezember und das bedeutet nicht einfach nur #12von12, mein es bedeutet, dass es das letzte mal 12 Bilder vom 12. eines Monats in diesem Jahr.  Die ganze Sammlung der #12von12 wird wie immer bei  Draußen nur Kännchen und (für WordPress) bei Buchstabenmeer gesammelt.

Ich weiß noch nicht,  ob in der 12. Sehr vorweihnachtlich wird,  aber ich lasse mich mal überraschen.

Es ist Montagmorgen und der äußerst böse wecker geht um 6 Uhr. Ich muss nicht erwähnen, dass ich erst um 0:30Uhr im Bett war und mich dann eine gefühlte Ewigkeit hin und her geworfen hab,  bis ich endlich schlief?  Und das genau dann,  als ich gerade geschlafen hab Mini am Bett steht? Das Mini ihre Schwester geweckt hat,  weil sie kusch er ln wollte,  diese sie zu mir geschickt hat und Mini jetzt nicht nur kuschel möchte, sondern auch din Bettdecke nicht richtig liegt, was getrunken und dieses wieder zur Toilette gebracht werden muss und Sie dann endlich um 5 Uhr einschlief? Nein das muss ich nur so am Rande erwähnen. Also der böse Wecker geht und ich fühle mich wie vom Laster überrollt. Mini hingegen schlummert Seelenruhig in meinem Bett.

Mein kleines Mädchen, so unschuldig sie auch wirken mag ….

Ich zwinge mich aufzustehen und wecke die Große. Das Frühstück für die Mädchen wird gemacht und die Schulbrote geschmiert. Die Kinder ziehen sich an, bzw. bekommen Unterstützung, nachdem eine maulende Mini endlich aus dem Bett gekommen ist. Dann gönne ich mir meinen Kaffee.

Der Adventskranz muss heute einfach sein

Meinen Kalender öffne ich natürlich auch! Während ich auf die trödelnden Mädchen warte.

Gefunden😀

Irgendwann, nachdem die Mädchen fertig sind, startet das Mama- Taxi. Erst fahre ich die Große zur Klassenkameradin und dann Mini zur KiTa.

Wenn Sie will, dann kann sie das

Wieder zu Haus lose ich erst mal den Gewinner meines Gewinnspiels zum dritten Advent von Stabilo aus. Danach schreibe ich noch eine schöne Karte und packe das Päckchen. Ich werde es nachmittags noch auf den Weg schicken. Ein Gastbeitrag zur *Blogmas* von Mami.for.life tippe ich auch noch, die Idee dazu kam mir in der Nacht, während des hin und her wälzen und zum Schluss werden noch ein paar Mails beantwortet.

Ich hoffe die Gewinnerin freut sich!

Jetzt schreit mein „mount washmore“. Zum Glück leistet Monsieur Spot mir Gesellschaft.

Hierbei nutzt keine Verschönerung etwas ….

Nachdem der erste Berg bezwungen ist,  muss ich schon wieder los. Die Große muss aus der Schule abgeholt werden. Mit ihr zusammen hole ich dann Mini ab. In der KiTa bekomme ich gesagt, dass Mini über Ohrenschmerzen klagt. Das sind super Neuigkeiten…

Auf dem Weg aus der KiTa

Also fahren wir jetzt zum HNO. Selbstverständlich gibt es erst morgen früh einen Termin. Ich könnte explodieren. Da hat ein Kind schmerzen und man wird auf morgen vertröstet! Arg! Bin ich froh, dass es nix akutes und extrem schmerzhaftes ist. Hoffentlich wird die Nacht ruhig.

Noch ist Mini froh, dass sie gleich zum Doktor darf…

Nach dem missglückten Besuch beim HNO geht es zum einkaufen. Das kranke Mäuschen wünscht sich Pizza. Also bekommt sie Pizza. Aber auch Brot und Co. landen in der Tasche.

Schwere Tasche

Zu Haus besuchen wir die Schwiegereltern. Ich gönne mir einen Kaffee und die Mädchen schnabullieren Butterspekulatius und Croissants mit Marmelade.

Schöne Blumen, lecker Kaffee und lecker Gebäck

Die Große geht mit dem Hund der Schwiegereltern spazieren und Mini bastelt mit mir noch ein paar Weihnachtskarten. Das #diy dazu gibt es übrigens in 10 Tagen hier auf dem Blog 😉

Basteln ist so toll!

Nach der gewünschten Pizza dürfen die Mädchen noch ein wenig gemeinsam spielen. Sie malen zusammen und es gibt mal kein gezicke. Irgendwann steht Mini vor mir und sagt „Mama, ich bin müde. Ich geh jetzt ins Bett“. Also werden die Zähne geputzt, sich gewaschen und am Schluß vorgelesen. Natürlich darf das kuscheln auch nicht fehlen. Die Große malt währenddessenbei einem Hörspiel weiter.

Das übliche Abendprogramm

Ich werde gleich noch etwas den kommenden „mount washmore“ vorbereiten und meinem Mann noch etwas zu essen machen,  wenn er von der Abendschule heim kommt. Die Große muss auch in einer Stunde in s Bett und darf noch ein wenig Mama-Zeit genießen.

Das waren unsere 12 von 12 im Dezember 2016. Schön das du mich im Tag begleitet hast.

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*