Dankbarkeit statt Sachen, 17.12.16

Der etwas andere „Adventskalender“,  nach der Idee von Anna Luz, alias „Berlin Mitte Mom“. Anna rief diese Aktion 2013 ins Leben und ich finde es einfach schön! Daher blogge ich auch in diesem Jahr über Dinge, für die ich dankbar bin. Denn man muss nicht immer „Sachen“ verschenken. Es tut gut sich einfach mal aus dem, meist stressigen, Alltag herauszuziehen und sich bewusst vor Augen führen,  was am Tag gut war. Für welche Kleinigkeiten man dankbar ist. Dies gibt einem persönlich unglaublich viel und man fühlt sich einfach gut. Dann kann man auch an dem vermeintlich schlechtestem Tag etwas positives finden.

1. Ich bin unglaublich glücklich und dankbar, dass Mini den Schwimmkurs gemacht hat. So konnte sie heute mit „Pseudo“Flügeln  (Schwimmhilfen mit quasi kaum Luft drin -> wenn mann nicht schwimmt, geht man unter, aber der Kopf meint,  dass man die Sicherheit der Schwimmflügel hat) ohne große Probleme schwimmen und hat sich das erste mal nicht nur an mir festgehalten.

2. Ich bin meiner Mini dankbar, weil sie mir heute beim Kuchenbacken geholfen hat. So konnten wir die Einladung meiner ♡Dame annehmen und diese mit dem Kuchen überraschen. 

3. Danke das wir dich besuchen durften! Den Mädchen hat es bei ihrer Tante sehr gut gefallen und sie möchten gerne nochmal zu ihr. 

Schreibe einen Kommentar

Connect with:



*